EDOD - EURODOK Objektdokumentation

Der Markt benötigt eine neue Generation der Gebäudedokumentation

Laut der GEFMA e.V. - German Facility Management Association sind bis zu 50% aller Informationen über ein Gebäude nach der Übergabe von der Erstellung zur Nutzung nicht mehr verfügbar. Durch dieses Informationsdefizit entstehten allen Beteiligten über den gesamten Lebenszyklus eines Objektes Schwierigkeiten, welche in der Regel erhebliche signifikante finanzielle Auswirkungen haben:


  1. Die Beweisführung in Auseinandersetzungen ist häufig nur unzureichend möglich und führt somit zu unnötigen Regressleistungen.

  2. Mangels ausreichend strukturierter und aufbereiteter Daten ist die „Aftersales“-Versorgung der Kunden, also des Nutzers der Immobilie, äußerst unbefriedigend (Handlungs- Gebrauchs- und Wartungsanleitungen).

  3. Die Informationslage hinsichtlich Nachweis von Qualität, besonderen Merkmalen und Eigenschaften des Produktes ist über den Lebenszyklus des Gebäudes nicht akkurat und zufriedenstellend.


EDOD – komplexe Lösung statt fragmentierte Tools

Der Markt bietet verschiedene, jedoch sehr fragmentierte Lösungsansätze (Bauleitung, Planverwaltung, Mängelverwaltung, Betriebswirtschaft, Facilitymanagement, Gebäudeautomation, Wartung, Archivierung usw.). Die EURODOK GmbH hat ein Objektdokumentations-Tool (EDOD) entwickelt, welches es erlaubt, alle Informationen hierarchisch zu erfassen. Zudem dient EDOD dem Objektkäufer als Instrument, mit welchem er als Nutzer und Betreiber der Immobilie sicher und handlungsfähig ist. Egal, welche Datenquelle verwendet wird, ob Planunterlagen, Berechnungen, Produktinformationen, Gebrauchsanweisung, Wartungshinweise, Anleitungsvideos u.v.m., alle Daten sind jederzeit mit einem iPad strukturiert abrufbar und für das Betreiben einer Immobilie eine herausragende Hilfe.


Technisch komplex und anspruchsvoll, einfach in der Nutzung - das gibt es in dieser Qualität bislang auf dem Immobilienmarkt noch nicht. EDOD von EURODOK ist ein Werkzeug, mit welchem der Hausbauer ein individuelles Instrument für die Gebäudedokumentation und den Betrieb zur Verfügung hat.

Alternativ: EDOD ist ein Werkzeug, das von der Errichtung über die Nutzung bis zur Verwertung eine effiziente Plattform für Dokumentation und Betrieb bietet.


Individuelle Ausgestaltung und Nutzung

Die leicht bedienbare, selbsterklärende Oberfläche der EDOD gewährleistet die strukturierte und uneingeschränkte Verfügbarkeit aller relevanten Daten.


Das systemimmanente Orientierungssystem lässt den Zugriff auf Daten, Dokumente, Pläne und Medien auf verschiedenen, gleichberechtigten Wegen zu:

  1. Systemstruktur in der Benutzeroberfläche

  2. Suchfunktionen für Inhalte und Metadaten

  3. Optische Raumorientierung, Automatische Verortung


Mit dem EDOD-Tool ist der Nutzer vollkommen unabhängig vom stationären Arbeitsplatz, da die Anwendung in vollem Umfang auf einem mobilen Endgerät läuft. Er entscheidet selbst, wer welche Zugriffsrechte auf welche Daten erhält.


Damit ist EDOD das Tool, das für alle Zielgruppen und Anwender über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes zur Anwendung kommt. Während der Techniker seine benötigten Informationen über Verortungen in Übersichtsplänen bekommt, logt sich der Handwerker, der eine Wartungsinformation benötigt, über einen QR-Code am Objekt, auf seinem mobilen Endgerät in die EDOD ein. Der Facilitymanager filtert seine für die Abrechnung der Erhaltungskosten von Gebäudekomplexen benötigten Informationen über die Systemstruktur in der EDOD. Und der fremdsprachige Nutzer hat seine Kurzanleitung zum Gebrauch der Gebäudeautomation in Druckform vorliegen – natürlich als übersetzte Ausgabe, ausgegeben aus EDOD. Bei der Kalkulation von Umbauten, hat der Planer sofort alle erforderlichen technischen und wirtschaftlichen Informationen im Zugriff ohne kostspielige Recherchen, Untersuchungen oder Sondierungen am Objekt. Selbst ein Wiederverkäufer profitiert von einer EDOD, da er dem potenziellen Kunden kompetent und umfangreich über alle Details eines Objektes Auskunft erteilen kann. Schließlich hat er mit seinem iPad Zugriff auf alle relevanten Daten.


Da der Makler natürlich nicht die gleichen Daten wie der Facilitymanager, der Handwerker, der Architekt oder die Reinigungsfirma benötigt, werden die Beteiligten mit unterschiedlichen Zugriffsrechten ausgestattet bzw. unterschiedliche Ausgabemodi festgelegt.


Für die Erhebung der Daten mit EDOD ist es völlig unerheblich, in welchem Dateiformat diese vorliegen. Die Erhebungsroutine wird in die jeweiligen Prozesse implementiert, so dass eine Maximalerfassung mit hoher Datendichte gewährleistet ist.


Einer ineffizienten und fehlerbehafteten Vieldaterei und Datenredundanz wird durch EDOD vorgebeugt, da alle Informationen und Unterlagen projektdurchgängig ihren systemhierarchisch vorbestimmten Speicherort besitzen.



Der Nutzen von EDOD ist offensichtlich:

  1. AufzählungszeichenReduzieren sie Ihre Aufwendungen in den Bereichen Nachbereitung, Fehlerrecherche, Beweisführung und Regressverpflichtungen.

  2. AufzählungszeichenBegeistern Sie Ihre Kunden mit einem umfassenden Handlungsleitfaden, der ihn nach dem Kauf ermächtigt, sicher, werterhaltend, verantwortlich und kompetent mit seiner Immobilie umzugehen.

  3. AufzählungszeichenVerschaffen Sie sich Ihren Marktvorteil durch nachweisliche Transparenz und Kompetenz gegenüber Ihrem Kunden.

  4. AufzählungszeichenOptimieren Sie Ihre Abläufe durch uneingeschränkten und schnellen Zugriff auf alle relevanten Daten.

  5. AufzählungszeichenBereiten Sie sich rechtzeitig auf die von der EU formulierten Ansprüche aus der neuen DIN 82079-1 vor, welche im Gegensatz zur „alten“ DIN 62079 Gebäude ausdrücklich einbezieht. Mit EDOD erfüllen Sie diese DIN Norm.




EDOD – die Zukunft der Gebäudedokumentation

Wir sind der Überzeugung, dass sich im Baubereich, ähnlich wie vor 20 Jahren im Maschinenbau, ein hochwertiges Dokumentationsverständnis etablieren wird, das einen erheblichen Beitrag zu einer gesteigerten Qualitätsauffassung leisten wird. Als Grundlage dafür sehen wir nicht nur die immer spezifischer werdenden gesetzlichen Anforderungen, sondern einfach die zwingende Notwendigkeit der immer komplexer werdenden Baukultur mit ihrer fortschreitenden Gebäudeautomation.


Hier einen Leitfaden zu bieten, der den kompetenten Umgang mit Objekten durch uneingeschränkten Zugriff auf Information und Daten gewährleistet, das ist unsere Mission.






.